Project Description

Bärlauch – Genussvolle Rezepte für die Frühlingskräuterküche

Sprießt der Bärlauch aus dem Boden ist das nicht nur ein erster Vorbote des nahenden Frühlings sondern auch Motivation für viele Naturliebhaber mithilfe dieses Wildkrautes ein bisschen Frühlingsgefühle in die eigene Küche zu holen.

Rezepte mit Bärlauch zeichnen sich nicht nur durch den unverwechselbaren Geschmack des Bärlauchs aus, sondern sind besonders gesund und vertreibt die Frühjahrsmüdigkeit.

Neben Tipps und Informationen rund um die Ernte und Verarbeitung von Bärlauch bietet wild.wuchs.Natur eine Sammlung einfacher und zugleich genussvoller Rezepte mit Bärlauch an, die zum Nachmachen einladen.

baerlauch_butterZutaten:

  • 1 Pkg. Butter (250g)

  • 1 Handvoll Bärlauchblätter

  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

  1. Zunächst gilt es die Stiele des Bärlauchs zu entfernen und die Blätter fein zu schneiden.

  2. Mit einem Mixer den Bärlauch mit einer zimmerwarmen Butter verrühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

  3. Die fertige Bärlauchbutter in ein Gefäß umfüllen, in den Kühlschrank stellen und aushärten lassen.

Anwendung: Das zuvor in der Länge durchgeschnittene Vollkornbaguette mit Bärlauchbutter bestreichen. Anschließend rund 10 Minuten in das heiße Backrohr (180°C) schieben.

Zutaten:

  • ca. 150 g Handvoll frische Bärlauchblätter

  • 15 g Natursalz

  • 150 g Olivenöl

Zubereitung:

  1. Bärlauchblätter klein schneiden

  2. Einen Mixer heranziehen und damit alle Zutaten fein pürieren um das Püree anschließend in ein Schraubglas füllen.

  3. Um die Paste vor dem Verderb zu schützen ist diese mit einer Olivenölschicht zu bedecken.

Anwendung: Zu Nudelgerichten mit Hartkäse, Baguette, Aufstriche
wild.wuchs.Natur Tipp: Gegenüber Pesto hat Paste den Vorteil auf Nüsse zu verzichten, die, bei vielen der Grund für Unverträglichkeiten sind. Zudem ist Pesto vielseitig anwendbar, beispielsweise um Soßen, Suppen oder Aufstriche und Salatmarinade zu verfeinern.

baerlauch_topfenaufstrich2Zutaten:

  • 100 g frische Bärlauchblätter oder 1-2 Esslöffel von Bärlauch-Paste

  • 1 Packung Topfen

  • 2 Esslöffel Frischkäse

Zubereitung:

  1. Zunächst den Bärlauch fein schneiden

  2. Alle Zutaten zu einer cremigen Masse verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alternativ zu den geschnittenen Bärlauchblättern können auch 1 bis 2 Esslöffel von der Bärlauch-Paste dem Topfen beigemengt werden.

Bärlauchquichebaerlauch_quiche3

Zutaten (Quicheform á ᴓ 28 cm bzw. für 8 Stücke)

Teig:

  • 250 g Dinkelmehl

  • 125 g Butter

  • 1/2 Teelöffel Salz

  • 40 ml Wasser

  • oder eine Packung Blätterteig

Füllung:

  • 150 g Bärlauch

  • 1 große Zwiebel

  • 100 g Bauernschinken

  • 2 Eier

  • 125 g Sauerrahm

  • Salz, Pfeffer

  • 3 mittelgroße Erdäpfeln vom Vortag (ca. 250g)

  • 100 g Gaudakäse

Zubereitung:
Zunächst gilt es Dinkelmehl mit Salz, Butterstücke und 40 ml Wasser zu einem glatten Teig zu kneten. Den Teig in eine Folie wickeln und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Für eilige eine Packung Blätterteig verwenden. Die Form buttern und mit dem Teig auskleiden. Inzwischen den Zwiebel in Butter anschwitzen, Schinken dazugeben und kurz köcheln lassen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Erdäpfeln in dünne Scheiben schneiden und in die Form schichten. Die Zwiebel-Schinken-Füllung auf den Teig verteilen und mit Bärlauch bestreuen. Eier und Sauerrahm verquirlen, über die Füllung gießen und mit geriebenen Käse bestreuen. Im vorgeheizten Ofen 35 Minuten backen. Warm und mit Wildkräuterdip servieren.

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten
Ruhezeit:
30 Minuten
Backzeit: 
35 Minuten

Wildkräuterdip

Zutaten:

  • 100 g Frischkäse

  • 200 g Joghurt

  • 125 g Sauerrahm

  • 1/2 Zitrone

  • Salz und Pfeffer

  • ca. 100 g Wildkräuter (z.B. Gundelrebe, Bärlauch, Löwenzahn, Scharfgarbe, Minze)

Zubereitung:
Frischkäse und Sauerrahm mit Joghurt glatt verrühren. Wildkräuter in sehr feine Streifen schneiden. Dip mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit essbaren Blüten dekorieren.

Zubereitungszeit: 8 Minuten

Frühlingskräuter-Salat

Zutaten:

  • 200g Feldsalat

  • 100 g Löwenzahlblätter mit Blüten

  • 100 g Bärlauchblätter mit Blüten

  • 100 g Gänseblümchenblätter mit Blüten

  • 2 Esslöffel Schnittlauch

  • 1 Zitrone

  • etwas Holunderblütensirup

  • 1 Bund Radieschen (Alternativ können auch Orange oder Apfelspalten genommen werden)

  • einige Sonnenblumenkerne, oder Schälhanf

  • 2 Esslöffel Kürbiskernöl

Zubereitung:
Feldsalat und die übrigen Wildkräuter gründlich waschen und trocken tupfen. Alle Blätter in mundgerechte Stücke zupfen und in einer Schüssel anrichten. Die Radieschen oder Äpfel waschen und in dünne Scheiben schneiden. Für die Marinade Zitrone auspressen und mit Öl vermischen. Die Marinade mit Holunderblütensirup, Salz sowie Pfeffer würzen und über den Salat gießen. Zum Schluss den Salat mit Sonnenblumenkerne und mit Gänseblümchen, Löwenzahn-, oder mit Bärlauchblüten dekorieren.

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zutaten:baerlauch_salz

  • 100 g Bärlauch

  • 350 g Natursalz

Zubereitung:
Zuerst den Bärlauch gründlich waschen, trocken tupfen und anschließend in kleine Streifen schneiden. Mittels Mixer oder Pürierstab pürieren (Thermomix: 10 Sekunden Stufe 10, mit dem Rührstab mitrühren). 250 g Natursalz hinzufügen und nochmals miteinander alles gut vermischen (Thermomix: 10 Sekunden, Stufe 10). Die Masse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gleichmäßig auftragen und im Backofen bei niedrigster Stufe (40°C) trocknen lassen. Zwischendurch immer wieder verrühren. Wenn das Bärlauchsalz trocken ist mit dem Stabmixer abschließend fein pürieren (Thermomix: 10 Sekunden, Stufe 9). Sobald das Salz keine Klumpen mehr aufweist, kann es in Gläser gefüllt werden. Unbeschränkt haltbar.

Zubereitungszeit ohne Trocknen: ca. 45 Minuten
Zubereitungszeit ohne Trocknen und mit Thermomix: ca. 15 Minuten

Zutaten für 2 á 150 ml Gläser:

  • 2 Handvoll Bärlauchknospen

  • Apfelessig

  • Bärlauchsalz

Zubereitung:

  1. Die noch geschlossenen Bärlauchknospen sammeln.

  2. Mit heißem Wasser 3 Minuten blanchieren und in Gläser füllen.

  3. Einen 1/4 TL Bärlauchsalz hinzugeben und mit Apfelessig übergießen. Gläser gut verschließen.

Tipp: an einem kühlen Ort 2-3 Wochen ziehen lassen, dann sind die Bärlauchkapern genussreif
Verwendung:  als Würze in Salaten, zu Käse, auf Butterbrot, Eierspeis, Aufstriche,…

Was dich noch interessieren könnte

Bärlauch sicher erkennen
Frühlingskräuter-Wanderung in Niederösterreich – Bärlauch sicher erkennen und sammeln
AGES – giftige Doppelgänger
Mehr Rezepte auf “So schmeckt Niederösterreich”
Kräuterseminar: Werde zur Kräuterfrau