Project Description

Johanniskraut - Pflanze des Monats Juli

Echte Johanniskraut – Hypericum perforatum

Heute möchte ich euch für den Monat Juli ein prädestiniertes, wunderbares und vielseitiges Heilkraut vorstellen: Das echte Johanniskraut

Das Johanniskraut gehört zur Familie der Johanniskrautgewächse und blüht von Juni bis August.

Der ideale Sammelzeitpunkt ist zwischen der Sommersonnwende 21.6. und dem Johannistag, das Hochfest der Geburt von Johannes dem Täufer am 24.6. Mehr zu Brauchtum und dem Johannistag findest du hier. Wenn die Sonne in dieser Zeit ihren Höchststand hat, sind im Johanniskraut die meisten Inhaltsstoffe enthalten. Voraussetzung ist, dass das Wetter mindestens 4 Tage trocken und sehr sonnig ist.

Die Heilpflanze ist realtiv anspruchslos und ist an Wegesrändern, sowie trockenen, sonnigen Standorten zu finden.

Johanniskraut enthält eine Menge an wichtigen Inhaltsstoffe und wird seit Jahrhunderten in Form von Öl, Tee oder Tinktur angewendet. Die Heilpflanze gehört zu den Schätzen der Hausapotheke.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe und ihre Wirkung sind:

  • Hypericin (rote Farbstoff): stimmungsaufhellend, antidepressive Wirkung

  • Hyperforin: desinfizierend, entzündungshemmend und heilungsfördernd

  • Quercitrin: positiven Einfluss auf Serotoninhaushalt, positives Lebensgefühl und stimmungsaufhellend

  • Quercetin: antivirale Wirkung

  • Biflavonoide: wirkt gegen Nervosität, Herzklopfen und für mehr Ausgeglichenheit

  • Ätherische Öle: schmerzlindernd, desinfizierend, entspannend, stimmungserhellend

  • Gerbstoffe: blutstillend, antibakteriell, schmerzlindernd

WICHTIG! Es gibt viele Johanniskraut-Arten, allein in NÖ sind es 8 Arten. Jedoch nur das Tüpfel-Johanniskraut bzw. das Echtes J. (Hypericum perforatum) enthält alle wertvollen Inhaltsstoffe. Erkennungsmerkmal: Der Stängel hat zwei feine Längskanten, die Blätter haben markante, durchscheinende Pünktchen “Tüpfel”. Diese sind gut sichtbar, wenn man das Blatt gegen das Licht hält. Liebt sonnige, warm und trockene Standorte.

Das Gefleckte Johanniskraut (Hypericum maculatum) enthält zumindest den wichtigen Wirkstoff “Hypericin”. Erkennungsmerkmal: 4 Längskanten am Stängel, die Krone und Blätter sind mit vielen schwarzen Pünktchen versehen. Bevorzugt feuchte Standorte bzw. feuchtkühles Klima.

Zwischen beiden Arten gibt es viele Hybriden (Zwischenformen).

Johanniskraut – Öl:
Wie du Johanniskraut-Öl selber herstellen kannst, findest du hier.

Wusstest du, dass die volkstümliche Anwendung von Johanniskrautöl bei Brandwunden und bei Sonnenbrand inzwischen wissenschaftlich bestätigt wurde? Und das Johanniskrautzubereitungen heute als stimmungsaufhellendes Mittel gegen Depressionen medizinisch eingesetzt werden?

Bereits Hildegard von Bingen war überzeugt, dass Johanniskraut das beste Heilkraut für schwache und angegriffene Nerven ist, sie nannte es “Die Arnika der Nerven”.

Nach der TCM und der europäischen Medizin gehört das Johanniskraut zu den Nervenberuhigungsmittel.

Johanniskraut-Tinktur:
Für die Tinktur die oberen Triebspitzen (Blüten und Blätter) sammeln, etwas zerkleinern und in ein Schraubglas füllen. Mit 40% Alkohol (Korn, Wodka) übergießen, sodass alles gut bedeckt ist. Das Glas für ca. 3 Wochen auf eiem Fensterbrett stehen lassen und täglich gut durchschütteln. Anschließend durch ein Feinsieb filtrieren und in dunkle Flaschen füllen.

Anwendungsgebiet: Zur Stärkung der Nerven, bei Depressionen, melancholische Zustände, nervöse Erkrankungen, Überanstrengung, Unruhezustände, Schwindel, vervöses Herz, Magenleiden, Magen-Darm- und Unterleibskrämpfe nach schwerem Schock, bei Schlafproblemen 3x 10 Tropfen täglich. Achtung: Dosierung kann bei jedem Menschen variieren. Am Besten ausprobieren, wie viele Tropfen guttun! Die Einnahme vorab mit dem Arzt abklären!

Johanniskraut-Tee:
Die Blüten, Blätter und Stängel können verwendet werden, 2 TL Kraut werden mit 1/4 Liter kaltem Wasser angesetzt und erhitzt. Nach 3-5 Minuten zugedeckt ziehen lassen, 2-3 Tassen pro Tag trinken.

Anwendung bei Kindern: Unbedingt geringere Dosierung! 1-2 Tassen Tee täglich oder von der Tinktur 2x täglich mit Wasser einnehmen, so viele Tropfen wie die Kinder alt sind. Einsatzgebiet bei Bettnässen, Konzentrationsstörungen und Sprachstörungen.

Wichtig: Im Sommer, vor dem Sonnenbaden die Haut keinesfalls mit Johanniskrautöl eincremen, da die Haut sehr lichtempfindlich und viel empfindlicher für Sonnenbrand wird. Zu hohe Dosen von Johanniskrautöl kann zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten führen (z.B. die Antibabypille).

DAS JOHANNISKRAUT NICHT IN DER SCHWANGERSCHAFT bzw. wenn man schwanger werden will VERWENDEN, da es die Abstoßung des Embryos angeregt.

Die Verwendung von Johanniskrautöl in diesem Fall vorab unbedingt mit dem Arzt abklären.

Das könnte dich auch noch interessieren

Rezept: Johanniskrautöl selber machen
Kosument: Johanniskraut-Präparate -Sonne für die Seele
Wien-ORF.at: Johanniskraut: ein Stimmungsaufheller
Saatgut kaufen: Austrosaat
Workshop: Grundlagen der Grünen Kosmetik
Weitere Kurse und Seminare