Project Description

Meine liebsten Bezugsquellen für die Grüne Kosmetik

Oft werde ich in meinen Kursen gefragt “Woher bekomme ich das?” Wenn nicht die richtigen Zutaten vorhanden sind, dann scheitert es oft am “Selber machen” der eigenen Kosmetik. Das weiß ich aus eigener Erfahrung 😉 Es darf nicht kompliziert und schon gar nicht aufwendig sein,diese zu erhalten. Daher ist es mir ein großes Anliegen, euch meine besten Bezugsquellen für die Kosmetik vorzustellen. Damit sollte die erste “große” Hürde überwunden sein, und dem Beginn nichts mehr im Wege stehen.

Hier für Euch das „Best of“ meiner Bezugsquellen!

Meine Empfehlung erhalten ausschließlich Ressourcen und Produkte, die ich selbst in meinen Kursen verwende und mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe. Ich bin der Überzeugung, eine gesunde Kosmetik geht einher mit dem Einkauf und der Qualität der Produkte selbst.

Da mir das Thema Nachhaltigkeit wichtig ist, achte ich darauf, die Zutaten so regional wie möglich von österreichischen Unternehmen zu beziehen. Das ist nicht immer einfach, aber es ist möglich. Selbst wenn es bei manchen Zutaten unmöglich ist, diese aus Österreich zu beziehen (z.B. Zitrusfrüchte, Kakao,…) –man kann auf jeden Fall auf Fair Trade & BIO achten.

Alle anderen Rohstoffe und Produkte sollten regional & saisonal gekauft werden, daher empfehle ich folgende Bezugsquellen:

Bienenwachs und Honig hole ich mir direkt vom Imker inmeiner Umgebung ab. Wenn möglich, bevorzuge ich das Bienenwachs in kleinen Stücken. Diese rasple ich mir dann mit einer alten Nussreibe fein.

Direkt beim Produzenten einkaufen ist der Hit! Nicht nur, dass man so gut wie nirgendwo frischeres Obst & Gemüse, Öle, getrocknete Kräuter u.v.m. bekommt – Nein, man hat auch die Chance, die Menschen hinter den Produkten kennenzulernen und erfährt viel über die Herkunft der Ware. Außerdem erhält man Einblick hinter die Kulissen eines regionalen landwirtschaftlichen Betriebs. Die beste Beratung über ein Produkt bekommt man eben vom Erzeuger selbst und jeder Hof hat seine Spezialitäten -Seien es Milchprodukte, Obst & Gemüse, Getreide, Öle, Kräuter,…

Ideal für frische Kräuter und Pflanzengrün ist natürlich der eigene Garten oder die Terrasse. Hier bin ich sicher, dass keine Pestizide verwendet werden und keine Belastung von Hunden besteht. Außerdem kann ich als leidenschaftliche Gärtnerin in meinem Selbstversorgergarten frisches Obst & Gemüse der Saison ernten.Eine Blumenwiese versorgt mich mit Wildkräutern wie Spitzwegerich, Schafgarbe und Co. Alle weiteren Zutaten, die ich nicht in meinem Garten finde (wie Knospen, Rinde, Wurzeln, Blüten von verschiedensten Bäumen & Sträuchern) u.v.m. sammle ich an geeigneten und erlaubten Stellen in der Natur.

Bio-Läden und Reformhäuser haben einen speziellen Kosmetik-Bereich, wo es eine Vielfalt an kosmetischen Produkten gibt, die du nicht in einem 08/15 Supermarkt bekommst. Hier man kann sich der Qualität sicher sein– und man muss nicht unbedingt mehr bezahlen als beim „normalen“ Einkauf.
Folgende Naturprodukte beziehe ich: Heilerde, Tonerde, Lavaerde, Weinsteinbackpulver, Gewürze von Sonnentor, Naturessig, hochwertige Pflanzenöle, ätherische Öle, Kokosfett, Kokosmilch, Agar-Agar, Apfelpektin, frisches Obst & Gemüse (wenn keines im Garten wächst 😉 u.v.m.

Wenn ich etwas ganz dringend benötige, greife ich auf die Apotheke zurück. Bestellung und Abholung ist oft in einem Tag möglich. Diese Option ist aber eher die Ausnahme.

Heutzutage gibt es bereits eine große Vielfalt an speziellen Produkten im Supermarkt und als Kosmetik-EinsteigerIn ist es zu Beginn einfacher, die Zutaten beim täglichen Einkauf besorgen zu können. Achtet hier unbedingt auf die Qualität der Produkte. Regionalität sowie Fair Trade & Bio sind zu bevorzugen!

Österreichischen Firmen Vorzug geben
Kokosfett, Kakaobutter, Sheabutter, ätherische Öle u.v.m. sind nicht aus Österreich, das ist mir bewusst. Ich verwende selten diese Produkte – Falls doch, bevorzuge ich österreichische Firmen. Oft hat man nicht die Möglichkeit, mit dem Auto zu den Firmen zufahren, daher muss ich manchmal per Online-Shop bestellen.

Hier ein paar Bezugsquellen, die für viele kosmetische Rohstoffe verlässliche Qualität anbieten und direkt bei den Online Shops der Hersteller oder in Bioläden und Apotheken erhältlich sind:

Stübener Kräutergarten: Eine zertifizierte Bio-Landwirtschaft, Bio-Hersteller und Bio-Händler für Bio-Lebensmittel. Bieten “fast” alles, was man sich an Ölen, Rohstoffen, Kräutern und Gewürzen vorstellen kann. Sie achten auf Abfallvermeidung und versenden in Glas und Papier,wo immer es machbar ist (100% plastikfrei für alle Produkte ist aktuell leider nicht möglich).

Art of Beauty: Große Auswahl an Rohstoffen zum Selber rühren. Schöne Tiegel und Seifenformen. Unbedingt den Katalog zusenden lassen. Im Katalog sind darin alle Rohstoffe genau beschrieben und es sind viele Rezepte enthalten! Ladengeschäft in Wels mit Online-Shop.

Feeling: 100% naturreine ätherische Öle, Naturkosmetik und Rohstoffe

PrimaveraLife: Erstklassige Produkte aus naturreinen und bevorzugt biologischen Zutaten.

GrüneErde: Steht seit mehr als 30 Jahren für nachhaltige & faire Öko Produkte

Die Lavendelfrau: 100% naturreines ätherisches Lavendelöl und Lavendelprodukte

Müllerglas: Große Auswahl an Glasverpackungen

Etivera: Große Auswahl an Glasverpackungen und Etiketten

Erlebnismuseumsverein Schönbach: Große Auswahl an handgefertigten Naturseifen mit Rohstoffen aus dem Waldviertel.Folgende Naturprodukte beziehe ich: Heilerde, Tonerde, Lavaerde, Weinsteinbackpulver, Gewürze von Sonnentor, Naturessig, hochwertige Pflanzenöle, ätherische Öle, Kokosfett, Kokosmilch, Agar-Agar, Apfelpektin, frisches Obst & Gemüse (wenn keines im Garten wächst 😉 u.v.m.

Fazit
Ich halte den Einkauf der Rohstoffe meiner Kosmetik so klein wie möglich und erstelle mir Pflanzenöle, die ich aus der Natur sammle. Grundsätzlich werden nicht viele Rohstoffe für z.B. die selbst gerührte Kosmetik benötigt. Ich finde alles in der Küche, in der Natur, im Garten oder im täglichen Einkauf. Dabei vermeide ich zusätzliche Autostrecken und achte auf meinen ökologischen Fußabdruck. Da ich meine Kosmetik aus regionalen & saisonalen Zutaten herstelle, benötige ich selten spezielle Bestellungen aus z.B. Online Shops.

Es ist wichtig, dass wir bewusst einkaufen undhinterfragen, woher die Produkte kommen, die man konsumiert. Vor allem sollten wir Produkte bevorzugen, die gerade Saison haben- das tut nebenbei auch der Geldbörse gut.